Gravieren mit dem Cricut Maker. Basics zum Gravieren erklärt am Cricut Maker.

Gravieren mit dem Plotter – Teil 1 | Basics erklärt am Cricut Maker

Gravieren mit dem Plotter – wie schön sieht das bitte aus?

Viel zu lange hat die Gravurpsitze für den Maker bei Suse auf ihren Einsatz gewartet – immer gab es etwas Wichtigeres… Aber das ist jetzt vorbei und Suse ist dem Gravurfieber erlegen 😉

Makro-Aufnahme einer gravierten Acrylscheibe | Cricut Maker 3

Ein Live-Stream zum Gravieren mit dem Plotter

Suse hat viel dazu getestet und anschließend live auf YouTube ihre ersten Ergebnisse und Tipps zum Gravieren mit dem Plotter mit uns geteilt.

Es ist ein Tutorial mit ein bisschen Theorie und ganz viel Praxis über

  • spezielle Gravur- und Zeichnen-Dateien
  • gravierfähige Schriftarten
  • Füllmuster
  • das richtige Zentrieren
  • und natürlich das tatsächliche Gravieren mit dem Plotter

gezeigt am Cricut Maker.

Und: Eine passende Datei inkl. Test-Datei für schnelles Testen von Einstellungen!

 

Die wichtigsten Fakten könnt ihr hier im Artikel nachlesen. 

Unten findet ihr alle wichtigen Links und die besten Tipps auch nochmal für euch zusammengefasst!

Singleline-Dateien vs. „normaler Plottdatei“ beim Gravieren mit dem Plotter

Wenn ihr mit eurem Plotter gravieren möchtet, dann könnt ihr das prinzipiell mit jeder Datei machen.

Es gibt allerdings auch spezielle Dateien – die „Singleline“-Dateien, die besonders gut für das Zeichnen, Folieren oder Gravieren mit dem Plotter geeignet sind!

Dort sind die Muster wirklich nur mit einer Linie hinterlegt, die der Plotter abfährt, dadurch sieht das fertige Stück tatsächlich wie mit der Hand gezeichnet oder graviert aus.

Hier könnt ihr den Unterschied gut sehen - beide Dateien sind auf "Gravur" gestellt, die sichtbaren Linien fährt der Plotter mit dem Gravurtoll nach. Die "normale" Plotterdatei bleibt also "ungefüllt" - was aber auch je nach Datei super aussieht.

Bei Plottdateien graviert der Plotter lediglich die Außenlinien (siehe Bild oben). Das könnt ihr euch auch im Design Space selbst anschauen, wenn ihr auf die Datei klickt und unter „Betrieb“ dann „Gravieren“ auswählt. Die Linien zeigen die Wege, die das Gravurtool auf deinem Objekt gravieren würde. Suse erklärt euch hier im Video den Vergleich genau.

Plottdateien kann man trotzdem zum Gravieren nutzen, auch gefüllt – mit einem Füllmuster. Dazu später mehr!

Erstellt euch eine Schablone zum Gravieren mit dem Plotter

Eine Schablone erleichtert euch das Gravieren gleich auf zwei Arten:

  • Euer Objekt verrutscht nicht auf der Matte.
  • Sie erleichtert euch das genaue Positionieren eurer Datei auf dem Objekt, das ihr gravieren möchtet.

Wie erstellt ihr euch die passende Schablone?

Erstellt euch mit der Formenfunktion in eurem Plotterprogramm ein Quadrat, das größer ist, als euer Objekt und sich möglichst einfach auf eurer Schneidematte positionieren lässt. 

Messt euer Objekt aus und erstellt dieses ebenfalls als Form im Design Space. Zum Beispiel einen Kreis, wenn ihr eine runde Acrylscheibe gravieren möchtet.

Jetzt zentriert ihr den Kreis in die Mitte des Quadrats, verbindet beides miteinander und lasst es von eurem Plotter schneiden.

Über Ausrichten könnt ihr Quadrat und Kreis genau ineinander zentrieren.

Tipp: Passt es an das Gitter auf eurer Schneidematte an! Bei den meisten Plottern haben die die Einheit inch. Bei 5cm Acrylscheiben passen daher Quadrate mit 10,16 x 10,16 cm super, das sind genau 4 x 4 Quadrate.

Für die Schablone verwendet ihr am Besten stabiles Papier, zum Beispiel Kraftpapier (link kommt unten).

Ihr könnt euch hier in der Aufzeichnung von Suses Livestream nochmal alles ganz genau anschauen.

So geht es auch, verrutscht aber schneller und erleichtert das Positionieren leider nicht.
Mit einer Schablone, die 4x4 Quadrate groß ist, kannst du super genau im Designspace positionieren. Die dicke des Kartons (hier 260g/m2) verhindert das verrutschen).

Endlich – das Gravieren

Klebt eure Schablone orientiert am Gitter auf eure Matte. Positioniert eure Acrylscheibe in der Schablone – und vergesst nicht die Folie vom Acryl zu entfernen.

Jetzt alles gut mit Klebeband fixieren, sowohl die Schablone als auch die Acrylscheibe.

Achtet darauf, dass ihr dort wo graviert werden soll, kein Klebeband klebt.

 

Tipp für’s Positionieren

Im Design Space klickt ihr jetzt auf „Herstellen“. Ihr gelangt in die Mattenansicht, wo ihr die Schablone und die Gravur auf eine Matte schiebt (über die 3 Punkte, siehe Bild).

Richtet erst die Schablone im Programm ebenfalls am Gitter aus, um dann auch die Gravur anhand der Schablone schön ausrichten zu können.

Wenn alles fertig positioniert ist, müsst ihr noch die Schablone „verbergen“ (über die drei Punkte oben links), damit sie nicht erneut geschnitten wird. 

Über Ausrichten könnt ihr Quadrat und Kreis genau ineinander zentrieren.

Hä? Suse zeigt euch das im Video hier nochmal ganz genau. 😉

 

Gravieren von „normalen“ Plotterdateien

Auch das geht und mit ein paar Tricks sogar auch flächig! Dafür braucht ihr allerdings ein Füllmuster:

Füllmuster zum Gravieren mit dem Plotter

Wenn ihr keine Single-Line-Datei oder -Schrift verwendet, benötigt ihr ein Füllmuster

In Silhouette Studio findet ihr unter „Skizzen“ die „Skizzen Füllungen“. Diese Funktion könnt ihr nutzen, um eure Datei mit einem Füllmuster zu versehen. 

Allerdings braucht ihr zum Exportieren der SVG-Dateien dann die kostenpflichtige Business-Edition von Silhouette.

Wer diese Edition nicht hat, und trotzdem mit Designspace füllig gravieren möchte, kann dies auch mit Suses Fülldatei machen, da sind mehrere Versionen enthalten.

 

Welche Füllungen am besten zum Gravieren geeignet sind, wie ihr Schriften mit Füllmustern füllt und weitere Tipps zur Anwendung der Füllmuster zeigt euch Suse im YouTube Tutorial ab hier. 

 

Durch unterschiedliche Gravuren zweier, sich überlappender, Formen könnt ihr, zum Beispiel, einen richtig coolen 3D-Effekt erzielen. Schaut euch das mal an!

Das kleine Herz ist mit geringerem Linienabstand gefüllt und hebt sich dadurch ab.

Füllmuster zum Zeichnen mit dem Plotter

Auch zum Zeichnen mit dem Plotter oder für das Foiltool könnt ihr die Füllmuster nutzen.

Suse zeigt uns im Video das Zeichnen mit dem Plotter am Cricut Joy.

Allerdings nicht mit den original Stiften. Diese sind leider relativ teuer und nicht so vielfältig wie die schönen Gelly Rolls von Sakura (Link weiter unten).

Auch dafür gibt es mittlerweile Adapter.

Bedenkt aber bitte immer, wenn ihr solche nicht originalen Zubehörteile verwendet, dass ihr das auf eigene Gefahr macht und unter Umständen keinen Anspruch mehr auf Garantie beim Hersteller habt.

Beim Zeichnen mit dem Plotter könnt ihr die Füllmuster nutzen um, zum Beispiel, Schriften zu füllen. Achtet darauf, das hier der Linienabstand nur so eng wie nötig ist (Suses Empfehlung 0,3mm), um ein Wellen des Papiers zu vermeiden.

Tipps zum Gravieren mit dem Plotter:

  • Möglichst Single-Line-Dateien und -Schriften verwenden (geht auch schneller!) oder mit einem Füllmuster arbeiten um nicht nur die Umrisse zu gravieren.
  • Schablone verwenden!
  • Rückseite gravieren, sieht von Vorne schöner aus. Aber Achtung: Dann nicht vergessen die Schrift zu spiegeln!
  • Weiße Rädchen vom Maker so an den Rand schieben, dass sie nicht über euer Acrylscheibe rollen.
  • Hinterher den Plotter sauber machen! Denn wo gearbeitet wird, fallen Späne 😉 oder auch: Beim Gravieren wird Acryl abgetragen.

Alle Links auf einen Blick

Hier kommen jetzt noch alle Links auf einen Blick für euch und mir bleibt nur noch, euch viel Spaß beim Nachmachen zu wünschen!

Wenn ihr Fragen habt, dann kommentiert einfach unter diesem Beitrag, Suse und ich beantworten sie, so gut wir können!

Eure Rina

Aufzeichnung des Abends

Das Youtube Video ist auch in Kapitel unterteilt, so kannst du schnell zu den Einzelnen Punkten springen, die dich besonders interessieren! 🙂

Verwendete Dateien

Dateien, die dich auch interessieren könnten:

Linkliste mit verwendeten Materialien

Mehr Materialien und Tipps (findet ihr dort in den Kommentaren) in meiner amazon-Storefront: www.amazon.de/shop/mamassachen *

*Affiliatelinks

Auch schön: Von hinten graviert und vorne mit Vinyl beklebt - ein toller 3D-Effekt!

Hast du Fragen?

Dann komm in unsere kostenlose Facebook-Gruppe – „Mamas Sachen – Plott- & Nähstube“.

Oder schreib mir eine Nachricht!

Gefällt dir der Artikel? Dann speichere ihn dir gerne bei Pinterest ab, damit du ihn auch schnell wiederfindest!

Mehr aus dem #kreativblog

Mamas Sachen, infusible ink, Sheets, sublipaper, test, Plotter, plotten, Tassenpresse

Infusible Ink | Sublimieren mit dem Plotter

Was ist Sublimation und wo ist der Unterschied zwischen Infusible Ink Sheets und dem Sublimieren mit einem Sublimationsdrucker? Die Basics, viele Tipps und natürlich ein Video in diesem Beitrag!

Mamas Sachen Plott und Nähstube

Auf meinem Blog findest du Plotter-Tipps und Inspiration für deine #kreativzeit!

Viel Spaß beim Schmökern!

Neu im Shop

Neueste Beiträge

Materialtipps